Blogartikelreihe: Vom Haustraum zum Traumhaus – Teil 2

Planung

Guten Tag!

Mein Name ist Sandra Wichern, ich arbeite als Baufinanzierungsspezialist in der Filiale Stade der Volksbank Stade-Cuxhaven eG in Stade.

Im ersten Teil dieser kleinen Blogartikelreihe „Vom Haustraum zum Traumhaus“ durfte mein Kollege Ihnen ein wenig mehr über den allerersten Schritt auf dem Weg zum Hausbesitzer erzählen. Nach der Entschlussphase, die natürlich unterschiedlich lang sein kann und nicht selten auch ein paar „Auszeiten“ beinhaltet, hat man im besten Fall schon Kontakt mit den persönlichen Ansprechpartnern bei der Hausbank, bei Ihrer Bausparkasse – und vielleicht auch schon mit einem Baufinanzierungsexperten der Volksbank Stade-Cuxhaven aufgenommen. Wenn die finanziellen Rahmenbedingungen soweit abgesteckt sind und sich idealerweise auch schon die Gesamtfinanzierung in trockenen Tüchern befindet, sollte es so schnell wie möglich in die konkrete Planung gehen.

Planungsphase

Den einen, allgemeingültigen Weg zum Traumhaus gibt es natürlich nicht. Zu verschieden sind die Ansprüche und Wünsche der zukünftigen Hausbesitzer, zu vielfältig stellt sich das regional verfügbare Angebot an Bestandsimmobilien oder Baugrundstücken dar. Gerade in der unmittelbaren Nähe von Ballungsräumen – in unserem Fall Buxtehude, Stade und Cuxhaven – findet man heutzutage kaum noch Baugrundstücke, die frei von jedweden Gebäuden sofort neu bebaut werden können. Möchte man mit einem kompletten Neubau seine Wünsche umsetzen, muss man dann eine „Umleitung“ in Kauf nehmen und erst einmal Abrissarbeiten auf dem Wunschgrundstück vornehmen. Dieser Aspekt fällt natürlich auch finanziell ins Gewicht, daher sollte man sich schon während der Planung, noch vor der Finanzierungsanfrage, einen Überblick der anfallenden Kosten verschaffen.

Selbst wenn man sich für ein „frisches“ und komplett leeres Grundstück, eventuell in einem gerade freigegebenen Neubaugebiet, entschieden hat, kann man nicht sofort „drauflos“ bauen, sondern muss sich bei den zuständigen Behörden über die regional gültigen Vorgaben erkundigen. Abstände zu den Nachbarhäusern, die Ausrichtung des Neubaus und etliche andere Restriktionen des jeweiligen Bebauungsplans sollten unbedingt schon während der Planung berücksichtigt werden.

Hat man sich für einen Bauträger entschieden, fallen viele dieser durchaus zeit- und nervenaufreibenden Vorbereitungsarbeiten natürlich weg.

Es wird konkret – die „Schlacht um die Zimmer“ beginnt

Um sich ein Bild über Raumanzahl und Größe zu machen, empfiehlt es sich im Vorwege in einem Musterhäuserpark umzuschauen. Hier können Sie sehr leicht ein Gefühl für Raumgrößen und Preise entwickeln. Geht man komplett eigene Wege, steht jetzt die Kontaktaufnahme mit infrage kommenden Architekten und Bauunternehmen an. Wen man zuerst anspricht, hängt weitestgehend von Ihren eigenen Beziehungen, persönlichen Empfehlungen, etc. ab. Üblicherweise arbeiten professionelle und erfahrene Architekten mit vertrauensvollen und bewährten Bauunternehmen zusammen – wenn Sie gute Kontakte zu einem speziellen Bauunternehmer unterhalten, kann dieser Ihnen in den allermeisten Fällen auch einen persönlich präferierten Architekten empfehlen. In dieser Riege fehlen dann nur noch der Statiker und – aktuell immer wichtiger – der Energieberater. Wenn Sie auf eigene Verantwortung bauen, sollten Sie diese Experten umgehend zusammen bringen und Ihre Wünsche und Anforderungen vollständig auf den Tisch legen.

Unserer Erfahrung nach hilft ein initiales Kennenlernen, unnötige Missverständnisse zu vermeiden und Ihnen auch ein realistischen Bild der verfügbaren Optionen zu vermitteln.

Haben dann alle „ihren Senf dazugegeben“, können die Experten ihre Hausaufgaben machen und eine Planung erstellen, die nicht nur Hand und Fuß hat, sondern auch die Raumbedürfnisse aller Familienmitglieder unter einen Hut bringt.

Im nächsten Teil dieser Kurzserie geht es dann um den Rohbau – und seine speziellen Herausforderungen. Wenn Sie konkrete Fragen zu einzelnen Phasen haben, müssen Sie natürlich nicht erst bis zum nächsten oder übernächsten Blogbeitrag warten, sondern können sich umgehend mit meinen Kolleginnen, Kollegen oder mir in Verbindung setzen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihren Anruf, Ihre E-Mail – und natürlich auch auf Ihr Fax.

Viele Grüße,

Sandra Wichern
Baufinanzierungsspezialist der Volksbank Stade-Cuxhaven

Baufinanzierungsspezialistin

Sandra Wichern Baufinanzierungsspezialistin Stade0 41 41 / 939-320sandra.wichern@vobaeg.de

Sie haben Fragen zum Thema Baufinanzierung?
Rufen Sie uns an

Weitere Beiträge zum Thema Baufinanzierung

Herbst: Was müssen Hausbesitzer beachten?

Guten Tag, mein Name ist Axel Dittmann, ich bin als Baufinanzierungsspezialist in der Filiale Himmelpforten der Volksbank Stade-Cuxhaven tätig. Das Wetter hat sich während der vergangenen Wochen im Norden zwar immer mal wieder von seiner besten Seite gezeigt, mittlerweile kann aber nichts mehr darüber hinwegtäuschen, dass wir uns im tiefsten Herbst befinden. Die Schäden des […]

Mehr lesen

Neubaugebiet Otterndorf – Nachfrage übertrifft alle Erwartungen

Guten Tag, mein Name ist Björn Müller, ich arbeite als Baufinanzierungsspezialist in der Filiale Otterndorf bei der Volksbank Stade-Cuxhaven. Im August konnte ich Ihnen schon in meinem damaligen Blogartikel über das große Interesse an den besonders attraktiven Grundstücken im Neubaugebiet Otterndorf berichten. Die Stadt Otterndorf entschied bereits in einer relativ frühen Phase, die Vergabe an […]

Mehr lesen