Wir nehmen Ihren
Datenschutz ernst!
Diese Seite ist SSL
verschlüsselt.

KfW-Förderstopp – die Lage, Folgen und Perspektiven

Guten Tag,

mein Name ist Jens-Christian Uhlmann und ich arbeite als Baufinanzierungsspezialist in der Geschäftsstelle Steinkirchen der Volksbank Stade-Cuxhaven eG. Einige von Ihnen haben durch den medialen Wirbel in den letzten Wochen sicher schon vom KfW-Förderstopp gehört. „Was jetzt?“, werden sich die Betroffenen fragen. Darauf möchte ich Ihnen in diesem Artikel Antworten liefern, indem ich die aktuelle Lage beleuchte, Folgen benenne und mögliche Perspektiven aufzeige.

Die aktuelle Situation nach dem KfW-Förderstopp

Die Meldung am 24. Januar kam enorm überraschend und glich für die Betroffenen einem Schock! Ohne Vorwarnung beschloss Wirtschaftsminister Robert Habeck den sofortigen KfW-Förderstopp für klimafreundliche Effizienzhäuser und das energetische Sanieren. Der Grund: Die verfügbaren Mittel waren der beispiellosen Nachfrage nicht annähernd gewachsen.

Die Entscheidung des Ministeriums bedeutete das vorzeitige und endgültige Aus der Neubauförderung für das sogenannte Effizienzhaus 55 (EH55), die eigentlich erst Ende Januar auslaufen sollte. Dies hatte Anfang November 2021 noch die alte Bundesregierung verkündet. Insbesondere in diesem Bereich kam es zu einer Antragsflut als Reaktion auf das nahende Ende der Förderung. Aus Sicht des zuständigen Ministeriums sei das EH55 nicht mehr förderwürdig, da die Voraussetzungen dafür ohnehin Marktstandard seien. Stattdessen möchte die neue Bundesregierung das EH55 zeitnah zum gesetzlichen Mindeststandard im Neubau machen.

Nach enormer Kritik korrigierte die Bundesregierung Anfang Februar die Entscheidung zumindest teilweise: Die bis zum Förderstopp am 24. Januar gestellten 24.000 Anträge sollen nun doch noch geprüft und gegebenenfalls bewilligt werden, um eine Lösung für Härtefälle anzubieten. „Das ist die bestmögliche Entscheidung bei einem Programm, das völlig aus dem Ruder gelaufen ist“, begründete Habeck.

Was sind Effizienzhäuser?

Die Effizienzhaus-Stufen gelten als Orientierung für energiesparende Gebäude – ein energetischer Standard also. Je kleiner die Kennzahl (z.B. 40) ist, desto weniger Energie verbraucht die Immobilie im Vergleich zu einem Standardgebäude, welches den Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) entspricht. Für die Bemessung der Kennzahl gelten zwei Kriterien: Gesamtenergiebedarf und die Qualität der Wärmedämmung der Gebäudehülle. Ein EH55 benötigt beispielsweise höchstens 55 Prozent der Energie eines Standardgebäudes.

Der KfW-Förderstopp und seine Folgen

Trotz der Korrektur der Entscheidung in Teilen durch die Bundesregierung Anfang Februar dürften einige Projekte durch den Förderstopp arg in die Bredouille geraten sein. Voraussichtlich besonders betroffen sind geplante Effizienzhäuser 55. Das liegt auch an der Kurzfristigkeit des Beschlusses, die die übliche langfristige Planung der Beteiligten komplett torpediert hat. Manch Bauwilliger wird sich aufgrund der ohnehin aktuell hohen Bau- und Materialkosten gut überlegen, ob er angesichts fehlender, aber dringend benötigter Fördermittel überhaupt noch baut. Wenn doch, könnten Einsparungen zum Nachteil der Energieeffizienz und des Klimaschutzes folgen.

Nicht nur private Häuslebauer sind betroffen, auch gewerbliche Projekte wackeln. Zumal sich Kredite zur Kompensierung der fehlenden Fördergelder aufgrund gestiegener Bauzinsen teilweise nicht rechnen. Für das Vertrauen in die neue Regierung ist das ganze Szenario wenig hilfreich, da viele Deutsche beim klimafreundlichen Bauen auf Staatshilfe hoffen und setzen. Auch die Behebung des Wohnraummangels könnte sich durch den KfW-Förderstopp verkomplizieren. Andernorts drohen in Anbetracht der Ungewissheit erhebliche Verzögerungen der Bauvorhaben.

Wie sehen die Perspektiven aus?

Falls Sie vom KfW-Förderstopp direkt betroffen sind, stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung und können Ihnen im besten Fall alternative Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen. Als Genossenschaftsbank können wir die gesamte Klaviatur spielen. Melden Sie sich gerne bei mir oder meinen Kolleginnen und Kollegen. Ich freue mich auf Ihre Anfragen. Beraten Sie sich auch mit den Baufirmen, wo Kosteneinsparungen für Sie möglich sind.

Für Neubauten vom Typ Effizienzhaus 40 soll bis Jahresende mit einer Deckelung von einer Milliarde Euro abgespeckt gefördert werden. Derzeit finden laut Wirtschaftsministerium „intensive Abstimmungen innerhalb der Bundesregierung“ im Hinblick auf die Neustrukturierung der EH40-Neubauförderung statt. Im Bereich der energieeffizienten Sanierung dagegen wurde bereits eine Lösung gefunden: Seit dem 22. Februar 2022 können wieder Anträge für Sanierungsmaßnahmen bei der KfW eingereicht werden. Dabei ändert sich nichts an den bisherigen Förderbedingungen. Für die beschriebenen Maßnahmen und die Abarbeitung der bis zum Förderstopp eingegangenen Anträge hat die Bundesregierung zusammen mit dem Haushaltsausschuss des Bundestages rund 9,5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt.

Die Sanierungsförderung wieder aufzunehmen, ist ein elementarer Schritt. Denn die größten Potenziale für CO2-Einsparungen liegen im Sanierungsbereich. Laut Bundesregierung entstehen etwa 28 % der deutschen CO2-Emissionen im Gebäudesektor. Millionen Häuser und Wohnungen in Deutschland besitzen lediglich die Effizienzklassen G und H. Diese Umstände unterstreichen die Wichtigkeit von staatlichen Förderprogrammen für die Energiewende. Sanierungen sind als wirksame Klimaschutzmaßnahme unausweichlich! Darüber hinaus ist eine grundlegende Reform der Fördersystematik für 2023 zu erwarten. Im Koalitionsvertrag ist verankert, dass das GEG grundlegend überarbeitet werden soll.

Viele Grüße,

Jens-Christian Uhlmann

Baufinanzierungsspezialist der Volksbank Stade-Cuxhaven eG

Energetisches Sanierungskonzept „Jork-Mitte“ wird umgesetzt.

Einen schönen guten Tag,

mein Name ist Jens Uhlmann, ich arbeite als Baufinanzierungsspezialist in der Niederlassung Altes Land der Volksbank Stade-Cuxhaven eG. Die Gemeinde Jork gehört zweifelsohne zu den lebenswertesten Orten im Alten Land. Die schönen alten Fachwerkhäuser und andere historische Gebäude machen den besonderen Charme von Jork aus. Nichtsdestotrotz entspricht ein erheblicher Teil der aus den 50er und 60er-Jahre stammenden Bauten nicht mehr den aktuellen Klimaschutzvorstellungen. Um den Charakter des Ortes zu erhalten, hat der Gemeinderat das integrierte energetische Sanierungskonzept „Jork-Mitte“ beschlossen. Die Unterstützung der Bewohner bei der energetischen Sanierung und die verkehrstechnischen Aspekte spielen hier eine große Rolle.

KfW fördert „Jork-Mitte“ drei Jahre lang mit 65 Prozent

Die KfW hat dem Förderantrag der Gemeinde Jork zugestimmt und trägt 65% des sich über einen Zeitraum von 3 Jahren erstreckenden Sanierungskonzeptes. Damit die Gebäude-Eigentümer die Unterstützung erhalten und die jeweiligen Investitionskosten für 15 Jahre von der Steuer absetzen können, erlässt der Gemeinderat im nächsten Schritt für das Sanierungskonzept „Jork-Mitte“ eine spezielle Satzung. Beraten lassen können sich die Inhaber bei einem Fachbüro für Energetisches Sanierungsmanagement. Dieses soll im Laufe des Herbsts 2020 eingerichtet werden. Hier sucht man noch nach einem geeigneten Partner.

Auch Denkmal-Sanierung wird gefördert!

Die holistische Herangehensweise zeigt sich auch darin, dass sowohl Eigentümer von Denkmälern bei der Sanierung der erhaltenswerten Objekte unterstützt, als auch umweltfreundliche Mobilitätskonzepte gefördert werden können.

Ob und wie Sie in den Genuss der Förderung kommen, erfahren Sie in der Gemeindeverwaltung Jork. Immerhin umfasst das Sanierungsquartier „Jork-Mitte“ eine Fläche von 81,5 Hektar. Unser Tipp: Lassen Sie sich jetzt vormerken! Zu unseren Kernkompetenzen als Volksbank Stade-Cuxhaven gehört neben der Baufinanzierung auch die Realisierung von Sanierungsvorhaben. Nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf, wir verfolgen das Projekt sehr genau und halten uns und Sie auf dem aktuellen Stand.

Viele Grüße,

Jens Uhlmann

Baufinanzierungsspezialist der Volksbank Stade-Cuxhaven eG

Dämmung oder Sonnenschutz – was hält Ihr Haus im Sommer besser kühler?

Guten Tag!

Mein Name ist Jürgen Kusel, ich arbeite als Baufinanzierungsspezialist bei der Volksbank Stade-Cuxhaven in der Filiale Cuxhaven.

Angesichts der immer strenger werdenden gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf Energiesparsamkeit beim Hausneubau oder bei nachträglicher Sanierung/Renovierung gewinnt die richtige Isolierung immer mehr an Bedeutung. Einsparpotentiale von bis zu 30 Prozent bei sinnvoller Kombination der zahlreichen bautechnischen Möglichkeiten gehören mittlerweile zur erfreulichen Normalität. Aber auch zur Aufrechterhaltung eines angenehmen Wohnklimas zu jeder Jahreszeit sollte man sich schon frühzeitig mit entsprechenden Maßnahmen beschäftigen. Zugegebenermaßen weist die Überschrift meines Artikels also ein wenig in die falsche Richtung – die richtige Antwort lautet daher: „Sowohl als auch!“

„Miteinander“ statt „Entweder oder“ – Dämmung und Sonnenschutz kombinieren

Jede Dämm-Maßnahme, die dafür sorgt, dass Sie beim Heizen weniger Energie sinn- und wirkungslos „in die Botanik schicken“, reduziert aber auch die Wärmeentwicklung im Haus durch die kontinuierliche – und im Sommer natürlich wesentlich stärkere – Sonneneinstrahlung. Moderne, gut gedämmte Fenstertechnik lässt zwar auch deutlich weniger Wärme rein und raus, über kurz oder lang übersteigt die intensive Strahlung unseres lebenserhaltenden Sterns aber die Widerstandskraft selbst drei- oder vierfach verglaster Fenster. Hier schafft nur ein von Beginn an mit eingeplanter und fachmännisch ausgeführter Sonnenschutz Abhilfe. Die frühzeitige Berücksichtigung ermöglicht auch die weitest gehende Automatisierung – idealerweise müssen Sie sich selbst bei mehrwöchiger Abwesenheit weder Gedanken um eine Überhitzung Ihrer Räume noch über Frostschäden machen. Sonnenschutz, Dämmung und regelmäßige Durchlüftung können heutzutage komplett von einem Hausnetzwerk übernommen werden, das aus robusten Sensoren, einbruchssicherer Steuertechnik, statischer Dämmelemente und flexibler, witterungsfester Sonnenschutz-Paneele besteht. Aber auch eine rein „analoge“ Lösung garantiert angesichts des sehr breiten Temperatur-Spektrums unserer Breitengrade stets ein ideales Raumklima.

Im hohen Maße über die KfW förderungsfähig

Im Rahmen einer energetischen Sanierung können Sie aber auch Ihre Bestandsimmobilie fit für die Zukunft machen – und im erheblichen Maße Kosten reduzieren. Um den bestmöglichen Einspar-Effekt zu erzielen, sollten Sie von Anfang an erfahrene Experten in die Planung miteinbeziehen – sowohl auf Handwerker- als auch auf Finanzierungsseite. Die Volksbank Stade-Cuxhaven eG ist seit vielen Jahren zuverlässiger und dauerhaft zertifizierter Partner der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau), die zahlreichen Förderprogramme können Sie nicht selbst beantragen, sich aber auf unsere umfassende Unterstützung verlassen. Gemeinsam mit Ihnen und den ausführenden Gewerken erstellen wir ein sinnvolles und besonders kosteneffektives Konzept, um einerseits die höchstmöglichen Energieeinsparungen zu erzielen, Ihre Immobilie jahreszeitenunabhängig jederzeit „wohl zu temperieren“ als auch alle verfügbaren Fördermöglichkeiten ausschöpfen zu können.

Meine Kolleginnen, Kollegen und ich stehen Ihnen gerne persönlich oder auch per E-Mail für erste Anfragen oder konkrete Tipps zur Verfügung. Rufen Sie einfach an oder kommen Sie in einer unserer Filialen vorbei – wir freuen uns, mit Ihnen Ihren persönlichen Klimawandel planen und realisieren zu können!

Beste Grüße,

Jürgen Kusel

Zeit für eine neue Küche?

Guten Tag!

Mein Name ist Ulrike Kastendiek, ich arbeite in der Filiale Stade der Volksbank Stade-Cuxhaven als Baufinanzierungsspezialistin.

Mein Beitrag dreht sich um einen ganz besonderen Bereich eines Hauses oder einer Wohnung: mir geht es um die Küche. In diesem Raum – so klein er damals auch gewesen sein mag – feierte man als Jugendlicher immer die gemütlichsten und kommunikativsten Feten. Diese Präferenz hat durchaus archaische Wurzeln: Vor vielen Jahrhunderten bestanden Häuser meist nur aus einem Raum, in dem logischerweise auch gekocht wurde – das ständig am Brennen gehaltene Feuer war der zwangsläufige Lebensmittelpunkt einer Familie. Hier liegt auch der Grund, warum uns ein loderndes Feuer immer noch so schnell in seinen Bann zieht.

weiterlesen

Was ändert sich bei der KfW?

Guten Tag,

Jens Uhlmann - Baufinazierungsspezialist der Volksbank Stade-Cuxhaven - KfW

mein Name ist Jens-Christian Uhlmann, ich bin als Baufinanzierungsspezialist bei der Volksbank Stade-Cuxhaven in der Filiale Jork tätig.

Die Kreditanstalt für Wiederraufbau (KfW) ist nach der Bilanzsumme zwar Deutschlands drittgrößte Bank, fungiert aber hauptsächlich als staatliches Förderungs- und Finanzierungsinstitut und tritt auch nicht direkt mit den Antragstellern in Kontakt. Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist Ihr Partner für alle aktuellen Programme der KfW und kümmert sich gerne um die erfolgreiche Beantragung – eine nachträgliche Förderung ist aber nicht möglich! Aus diesem Grund möchten wir Sie heute über aktuelle Produktänderungen der KfW informieren, bevor die entsprechenden Fristen auslaufen:

weiterlesen

Energetisch sanieren & ordentlich Energiekosten sparen

Guten Tag,

Kai Neumann - Baufinanzierungsspezialist der Volksbank Stade-Cuxhaven - Sanieren

ich heiße Kai Neumann und arbeite als Baufinanzierungsspezialist in der Filiale Buxtehude der Volksbank Stade-Cuxhaven.

Unabhängig davon, ob Sie neu bauen wollen, eine vorhandene Immobilie erwerben oder Ihr bestehendes Zuhause umfassend sanieren möchten: Die Förderprogramme der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bieten für jede Variante interessante Möglichkeiten, Geld durch Energetisches Sanieren einzusparen.

Energetisches Sanieren umfasst alle Maßnahmen und Maßnahmenpakete, die dazu führen, dass sich der Energieverbrauch Ihrer Immobilie dauerhaft und deutlich senkt. Zu den Einzelmaßnahmen gehören die Bereiche Dämmung, Heizung, Belüftung sowie der Austausch von Türen und Fenstern. Hier können Sie bereits durch überschaubare Investitionen staatliche Fördergelder erhalten und zusätzlich erhebliches Energiesparpotenzial ausschöpfen.

weiterlesen

Was ist die KfW & was kann sie für mich tun?

Schönen guten Tag,

Andreas Meyer - Baufinanzierungsspezialist der Volksbank Stade-Cuxhaven - KfW

ich heiße Andreas Meyer und arbeite als Baufinanzierungsspezialist bei der Volksbank Stade-Cuxhaven in der Filiale Hemmoor.

Wahrscheinlich haben Sie den Namen KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau – auch schon mal gehört, bevor Sie sich mit dem Thema Hausbau, Immobilienfinanzierung oder energieeffizientes Wohnen befasst haben. Die KfW wurde 1948, also kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, mit dem erklärten Ziel gegründet, das immer noch weitgehend in Schutt und Asche liegende Deutschland wiederaufzubauen – bzw. den Wiederaufbau zu finanzieren. Zu diesem Zweck erhielt die KfW umfangreiche Mittel aus dem Europäischen Wiederaufbauprogramms ERP (European Recovery Program), das umgangssprachlich nach dem Initiator, dem damaligen US-Außenminister George C. Marshall, „Marshallplan“ genannt wurde. Die KfW ist nach ihrer Bilanzsumme die drittgrößte Bank Deutschlands, obwohl sie offiziell nicht als Finanzdienstleistungs- oder Kreditinstitut gilt. Bei allen Ratingagenturen genießt sie seit vielen Jahren AAA-Status.

weiterlesen

Tilgungszuschüsse der KfW: Was ändert sich 2016?

Neu: Tilgungszuschüsse bis zu 15.000 €

Guten Tag,

Tilgungszuschüsse der KfW - Jens Uhlmann

ich bin Jens-Christian Uhlmann, Baufinanzierungsspezialist für das Alte Land (Geschäftsstellen Jork und Steinkirchen) bei der Volksbank Stade-Cuxhaven. Dies ist bereits mein zweiter Beitrag. Mit dem Artikel „Hinter jeder Baufinanzierung steckt immer ein persönlicher Lebenstraum.“ durfte ich diese Blog-Reihe eröffnen. Heute möchte ich mehr ins Detail gehen und Sie über aktuelle Möglichkeiten informieren, die Darlehenssumme Ihres energieeffizienten Bauvorhabens mit Tilgungszuschüssen der KfW zu reduzieren.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt Bauherren mit zinsgünstigen Krediten und Tilgungszuschüssen. Die Förderungen können über das Kreditinstitut beantragt werden, das bereits Ihre Baufinanzierung übernimmt. Aber nicht jede Bank ist daran interessiert, diese Förderprogramme in ihr Angebot aufzunehmen. Daher sollten Sie bei der Wahl Ihrer Baufinanzierungs-Bank beachten, dass diese am KfW-Programm teilnimmt. In Bezug auf die Volksbank Stade-Cuxhaven eG darf ich Sie beruhigen: Wir schöpfen alle Fördermöglichkeiten für Sie aus und unterstützen die Angebote der KfW.

weiterlesen

Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden

Per SMS oder per E-Mail

Jetzt Benachrichtigt werden

Bewerten Sie uns!

Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden

Per SMS oder per E-Mail

Jetzt Benachrichtigt werden

Das sagen unsere
Kunden

Finanzierung Neubau

Ich wurde sehr gut und mit verschiedenen Varianten beraten. Die Bearbeitung erfolgte kurzfristig und lief reibungslos. Vielen Dank!

M. Dubbels

11. April 2024

Neubau

Wir fühlen uns sehr gut beraten. Vielen Dank

Jan Hugenberg

02. April 2024

Immobilienkauf

Tolle Unterstützung.
Gerne wieder.
Vielen Dank!

A. u. D. Frank

19. Februar 2024

Immobilienkredit

Ich bin sehr gut beraten worden. Trotz der Probleme mit der Maklerin wurde viel Geduld aufgebracht.

Heidi Bremer

29. Januar 2024

Verbraucherkredit

Es lief alles sehr unkompliziert und schnell ab. Innerhalb von wenigen Tagen war alles bewilligt und die Summe auf meinem Konto.
Ich hab das Gefühl ich bin wirklich gut beraten worden. Danke

Herbst Michael und Sylvia

04. Dezember 2023

Haus-/ Dachsanierung Finanzierung

Unser Ansprechpartner ist Dirk Daues und wir sind sehr gut betreut und beraten

Katharina Wenzel

07. November 2023

Jens Uhlmann

Sie haben eine Frage zum Thema Baufinanzierung? Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gern!