Eigenleistung: Was machen und was lassen?

Über die Bedeutung von Eigenleistung

Einen schönen guten Tag,

Dirk Daues - Baufinanzierungsspezialist der Volksbank Stade-Cuxhaven - Eigenleistungich heiße Dirk Daues und arbeite bei der Volksbank Stade-Cuxhaven als Baufinanzierungsspezialist in der Filiale Buxtehude.

In zahlreichen Unterhaltungen mit Interessenten und im Rahmen von Baufinanzierungs-Erstgesprächen wird immer wieder gerne die Frage nach der möglichen Eigenleistung gestellt. Kein Wunder, stellt dieser auch als Muskelhypothek bezeichnete Beitrag gerade für Handwerker oder handwerklich begabte Menschen eine interessante Möglichkeit dar, Geld zu sparen und eigene Vorstellungen besser umsetzen zu können.

Zu große Erwartungen

Ohne das handwerkliche Geschick und den Ehrgeiz von zukünftigen Eigenheimbesitzern schmälern zu wollen, müssen wir doch leider nicht selten die Erfahrung machen, dass die Komplexität und die ziemlich engen Zeitvorgaben regelmäßig falsch eingeschätzt werden. Zum einen überschätzen viele Eigenleister den Anteil an der Gesamtfinanzierung, den sie effektiv durch umfangreiche handwerkliche Tätigkeiten kompensieren können. Leider glauben viele potentielle Bauherren, dass durch umfangreiche Eigenleistungen das notwendige Eigenkapital komplett ersetzt werden kann – das ist aber so nicht richtig. Tatsächlich muss die realistisch zu erbringende Eigenleistung genau berechnet und in Relation zum Gesamtfinanzierungsbedarf gebracht werden – unterm Strich sollte der Anteil ca. 15 Prozent nicht übersteigen.

Unterschätzen Sie auch nicht die Materialkosten: je nachdem, wie kooperativ Ihre Handwerker sind, geben diese ihre Einkaufsvorteile an Sie weiter – oder eben auch nicht. Aufgrund erheblicher Preisunterschiede beim Materialeinkauf können gewisse Eigenleistungen – auch angesichts der fehlenden Gewährleistung – komplett unrentabel werden.

Hinzu kommen Risiken, die sich aus der fehlenden Gewährleistung ergeben. Jeder Handwerker muss für seine Arbeit geradestehen und kann für mangelnde Sorgfalt, Pfusch oder andere Fehler zur Kasse gebeten werden. Unterläuft Ihnen selbst aber ein folgenschwerer Fehler, haben Sie keine Möglichkeit, den finanziellen und zeitlichen Schaden abzuwälzen. Überlegen Sie also sehr genau, wo Sie selbst Hand anlegen wollen.

Nachfolgend habe ich mal die verschiedenen Bau-Tätigkeiten aufgelistet und gebe eine Einschätzung bzgl. der möglichen Ausführbarkeit als Eigenleistung:

  • Rohbau: In dieser Phase sollten Sie Ihre Arbeitskraft maximal als Hilfstätigkeit zur Verfügung stellen – es sei denn, Sie können komplizierte Baumaschinen bedienen oder können viele Unterstützer im Freundes- und Verwandtenkreis mobilisieren.
  • Putz und Böden: In diesem Schritt steigt die Möglichkeit, selbst mit Hand anzulegen: Wände verputzen, Estrich verlegen, Streichen oder Trockenbau-Arbeiten gehören zu den Tätigkeiten, die gerne und oft in Eigenleistung erbracht werden.
  • Elektrik: Sie können geplante Leitungsbahnen aufstemmen und Kabel ziehen und Löcher bohren – Planung und Installation der elektrischen Anlagen, Montage und Bestückung der Sicherungskästen muss von einem gelernten Elektriker übernommen werden.
  • Wasser und Wärme: Sie können die Verlegung von Wasser- und Heizungsrohren vorbereiten und unterstützen – die Installation und Verbindung der Leitungen und der Einbau der Heizungsanlage sind Arbeiten, die vom Profi ausgeführt werden müssen. Ansonsten könnten Schäden entstehen, die enorme Löcher in Ihre Finanzierung reißen würden.
  • Innenausbau: Der endgültige Innenausbau gehört zur Domäne der Eigenleister: Wände streichen, Decken abhängen, Teppiche und Leisten verlegen. Hier können Sie sich auch kreativ voll einbringen und eigene Ideen entwickeln und umsetzen.

Fazit

Eigenleistung lohnt sich auf jeden Fall – im realistischen Rahmen, wenn man das eigene handwerkliche Können vernünftig einschätzen kann und auch den zusätzlichen Zeitbedarf nicht vernachlässigt. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, wir können dann zusammen die verschiedenen Möglichkeiten durchsprechen und Ihre geplanten Eigenleistungen konstruktiv und realistisch in die Baufinanzierung mit einbauen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf, Ihre E-Mail oder Ihren Besuch!

Beste Grüße,
Dirk Daues

Baukindergeld

Dirk Daues Baufinanzierungsspezialist Buxtehude0 41 61 / 55 59-22dirk.daues@vobaeg.de

Sie haben Fragen zum Thema Baufinanzierung?
Schreiben Sie uns info@vobaeg.de

Weitere Beiträge zum Thema Baufinanzierung

Vergessen Sie nicht die Nebenkosten, wenn Sie Ihren Finanzierungsbedarf ermitteln!

Nebenkosten: So erleben Sie keine unangenehmen Überraschungen Einen schönen guten Tag, mein Name ist Arno Stuwe, ich arbeite als Baufinanzierungsspezialist bei der Volksbank Stade-Cuxhaven in der Filiale Cuxhaven-Altenwalde. Ich kümmere mich jeden Tag intensiv um die Pläne meiner Kunden, die eine Immobilie bauen oder erwerben, eine Wohnung kaufen oder demnächst eine Renovierung durchführen möchten. Sehr […]

Mehr lesen

Einbruchschutz: Am besten schon bei der Bau-Planung bedenken!

So früh wie möglich den Einbruchschutz beachten Update vom 09.05.2017: Wohneigentümer können seit kurzem bereits ab 500 Euro Investition in den Einbruchschutz, einen Zuschuss in Höhe von 10 Prozent erhalten. Der maximale Zuschuss beträgt 1.500 Euro. Vorab müssen Sie sich einen förderfähigen Handwerker suchen, dies können Sie auf der Internetseite der KFW. Förderfähig sind Material- […]

Mehr lesen